Meißen

Mittelbau und Großer Wendelstein der Albrechtsburg

Zoomsymbol Mittelbau und Großer Wendelstein der Albrechtsburg

Ludwig Richter, unter der Ru­b­r­ik „Städte“ zitiert, kam 1828 als Zei­chen­leh­rer an die Ma­nu­fak­tur und be­zog ei­ne Woh­nung im Burg­lehn­haus.

Was heu­te für Meißen noch im­mer gilt ist die Be­zeich­nung „ma­le­risch“. Die al­ten Häu­ser, er­baut in Meißens bes­ten Zei­ten, er­strah­len in neu­em Glanz. Man­ches musste ver­schwin­den, Man­ches ist neu hin­zu­ge­kom­men. Doch die­ser Cha­rak­ter als lieb­lich, sich e­ben ma­le­risch zwi­schen El­be und Trie­bisch schmie­gen­de Stadt ist ge­blie­ben.

Blick durch die Fleischergasse zur Frauenkirche

Zoomsymbol Blick durch die Fleischergasse zur Frauenkirche

Meißen muss der Neugierige zu Fuß er­kun­den. So kann er mit­tel­al­ter­liche Spu­ren entdecken o­der an den un­zäh­lig­en Por­ta­len der Re­nais­sance vor­bei­strei­fen, da­bei im­mer auf Ge­schich­te und Ge­schich­ten tref­fend.

Am und auf dem Burg­berg lässt sich zwi­schen Al­brechts­burg, Dom und Frei­heit den Zei­ten­läufen nach­spü­ren.

Meißen nimmt uns auf und zieht uns
in sich hinein – Abtauchen in die Schön­
heit, Ver­gangen­heit und Gegenwart menschlichen Daseins.

Schlossbrücke mit Burglehenhaus

Zoomsymbol Schlossbrücke mit Burglehenhaus

Führungen in der Stadt,
in der Albrechtsburg und
im Dom, so­wie ein Spaziergang
am Burg­berg ein­zeln oder
zum Paket geschnürt mit
oder ohne einen Becher Wein
kann ich Ihnen bieten.




Vermittlung, Durchführung und Preis nach Vereinbarung jederzeit im Jahr …

 
zurück/nach oben